Highlights, Hühnerhalter stellen sich vor

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Unsere Hühner und wir

Endlich geht es weiter mit meiner kleinen Blogserie: Hühnerhalter stellen sich vor. Heute mein Gast: Ilkasfarm. Sie ist von sich aus auf mich zugekommen, nachdem ich auf meinem Lillelütt Instagram Account nach weiteren Hühnerhaltern gesucht habe, die Lust hätten sich hier vorzustellen. Ich habe mich auf jedenfall sehr über ihre Rückmeldung gefreut und bin sehr happy, dass sie heute hier mein Gast ist.

>>> Werbung <<<

Hallo Ilkasfarm, schön dass du an meinem Interview teilnimmst. Stell dich doch einmal kurz vor:

Ich bin Ilka, Ehefrau und Mutter von zwei fröhlichen Kindern. Von Beruf bin ich selbständige Texterin, weil Schreiben meine Leidenschaft ist. Zu unserer Familie zählen auch unsere Tiere: Die zwei Kaninchen Toni und Rosi, unser liebenswerter, kleiner Bolonka-Rüde Oskar und unsere Hühner. Bei uns ist immer etwas los. Mein Lebensmotto: Lebe lieber anders!

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- braune Seidenhuhnhenne

Seit wann hältst du Hühner und wie kam es dazu?

Ich bin jetzt seit knapp einem Jahr stolze Hobby-Hühnerhalterin von Zwerghühnern im Stadtgarten und habe in dieser Zeit bewiesen, dass man auch auf engem Raum durchaus glückliche Hühner halten kann. Man muss halt nur etwas umdenken. 

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Hühner auf der Terasse

Nachdem wir unsere Hasen und unseren Hund angeschafft hatten, war ich glücklich und eigentlich hätte jetzt alles so bleiben können, wie es war. Doch irgendetwas fehlte. Da war noch ein wenig Platz in unserem Garten, den ich gerne ausgefüllt hätte. Und so kam ich auf die Idee, Hühner in unserem Stadtgarten zu halten. Es wäre doch zu schön, noch mehr Leben in unserem Garten zu haben und noch dazu frische Eier von glücklichen Hühnern. Aber geht das überhaupt in so einem kleinen Garten? Dann kam mir der Zufall zu Hilfe:

Eines Tages berichtete mir meine Nachbarin von ihrer Idee, Hühner in ihrem Garten halten zu wollen. Ich war begeistert! Konnte ich doch so in aller Ruhe zusehen, wie sich ihre Hühner so im Garten anstellen und danach entscheiden, ob die Hühnerhaltung wirklich etwas für mich ist. Stolz zeigte sie mir eines Tages ihre ersten Zwergseidenhühner – und damit war es um mich geschehen! Ich wollte unbedingt auch solche puscheligen Hühner haben. Zwar konnte ich ihre innige Liebe zu diesen Hühnern damals noch nicht so ganz nachvollziehen, aber ich freute mich für sie. Heute liebe ich meine Hühner genauso innig wie sie die ihren.

Meine Hühner sind inzwischen mehr als ein Hobby – sie sind eine Lebenseinstellung!

Wieviele Hühner und welche Rasse / Rassen hast du? Gibt es einen bestimmten Grund, warum du genau diese Rasse hältst?

Angefangen habe ich mit drei Zwergseidenhuhn-Damen, die sich leider nach kurzer Zeit als zwei Hennen und ein Hahn entpuppten. So wurde unsere Paula also zum Paul. Da Paul mit seinen Kräh-Arien die Nachbarschaft mal mehr mal weniger erfreute, musste er kurzfristig leider  ausziehen und unser Schoko-Huhn Paula Nr. 2 zog ein. Alleine hatte sie jedoch gegen unsere Stamm-Mannschaft Hilde und Emma keine Chance und so gaben wir auch sie schweren Herzens weg. 

Danach beschlossen wir, dass es nicht gut sei, wieder ein einzelnes Huhn zu unseren Hühnern zu setzen und kauften zwei Zwergseidenhühner dazu. Nun haben wir unser Dream-Team aus Hilde, Emma, Karla und Paula Nr. 3 zusammen.

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm - Seidenhühner

Die Idee, Zwergseidenhühner zu halten, habe ich allein  meiner Nachbarin zu verdanken und habe es bis heute nicht bereut. Aufgrund unseres kleinen Gartens kamen nur Zwerghühner in Frage und die Rasse der Zwergseidenhühner sieht nicht nur putzig aus, sondern zeichnet sich auch durch ihr zutrauliches und liebenswertes Wesen aus. Darüber hinaus sind sie aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit und Robustheit besonders gut für Anfänger geeignet. Ach ja, fliegen können sie wegen ihres zerschlissenen Gefieders nicht, wodurch ein hoher Zaun nicht nötig ist. Auch sehr praktisch!

Aber wie heißt es doch so schön: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Zwergseidenhühner legen nur ca. 120 Eier im Jahr und sind bekannt dafür, dass sie sehr gerne brüten. Das kann mitunter etwas nervig sei, wenn die Damen zwei bis drei Wochen nicht vom Nest runterkommen und man sie mehrmals täglich aus demselben scheuchen muss. Da ist die schlechte Laune beim Huhn vorprogrammiert.

Wenn man darüber hinwegsehen kann, sind Zwergseidenhühner einfach toll und auch meine Kinder haben viel Spaß mit ihnen.

Ilkasfarm, wie leben deine Hühner bei dir? Wie hältst du sie?

Unsere Hühner leben in einem kleinen Kombi-Hühnerstall, der für vier Zwerghühner ausgelegt ist. Oben können sich die Hühner zum Schlafen zurückziehen oder im Legenest leckere Eier legen. Unten ist ein wenig überdachte Auslauffläche, die ich mit Sand ausgestreut habe. Hier steht ihr Trockenfutter und es besteht die Möglichkeit für ein kleines Sandbad. Was ich an unserem Hühnerstall toll finde, ist, dass er zwei Türen hat: Eine große Tür nach vorne und eine kleine zur Seite.

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Hühnerstall

Vor dem Hühnerstall gibt es ein wenig eingezäunte Auslauffläche. Ich nenne es den Hühnervorplatz. Hier bekommen sie Frischfutter und etwas zu trinken.

So, und jetzt kommt das Besondere an unserer Hühnerhaltung: Wie oben schon erwähnt, ist unser Stadtgarten nicht so groß. Daher haben wir den Hühnerstall in unsere Randbepflanzung unseres Gartens integriert, so dass die Hühner direkt seitlich vom Stall in die Randbepflanzung gelangen und so fast einmal um unseren Garten laufen können. So haben sie einen abwechslungsreichen Auslauf und immer genug Versteckmöglichkeiten. Hin und wieder dürfen sie sich auch in unserem gesamten Garten- und Terrassenbereich austoben. 

Und noch etwas gefällt mir sehr an unserer Hühnerhaltung im kleinen Garten: Wir leben wirklich mit unseren Hühnern zusammen. Sie sind jederzeit präsent. Egal, ob wir aus dem Fenster schauen oder auf unserer Terrasse sitzen. Oft ist ja so, zumindest wenn man einen großen Garten hat, dass die Hühner einen separaten Bereich irgendwo im Garten haben. Man muss quasi zu ihnen hingehen, wenn man sie sehen möchte. Bei uns kann man gar nicht an ihnen vorbeischauen, da es immer irgendwo raschelt und gackert. Und das liebe ich!

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Unsere Hühner und wir

Welchen Tipp hast du für Hühner Anfänger, Hühnerhalter Starter? Was würdest du eventuell heute anders machen, als zum Anfang?

Aus heutiger Sicht würde ich immer versuchen, einen begehbaren Stall zu haben, der Platz für ein bis zwei Hühner mehr bietet, als geplant. Denn wer erst einmal die ersten Hühner bei sich im Garten hat, wird schnell süchtig. Da ist es gut, wenn der Stall gleich etwas größer ist, damit man nachher noch Platz für Zuwachs hat. 

Ein begehbarer Stall muss auch gar nicht riesig sein. So kann man beispielsweise ein kleines Gerätehaus aus Holz hühnertauglich umbauen. Ich habe damals die Umbauarbeiten gescheut, was ich heute ein wenig bereue.

Ilkasfarm findet man im Netz noch mehr über dich und deine Hühner?

Neben meinem Hühnerblog www.ilkasfarm.de findet man mich noch auf Instagram, Pinterest und Facebook. Ein Youtube-Kanal für nächstes Jahr ist in Planung.

Hast du einen Buchtipp zum Thema Hühner halten bzw. was irgendwie mit dem Thema Huhn zu tun hat?

Ratgeber-Bücher zum Thema Huhn gibt es wie Sand am Meer. Ich habe einige von ihnen gelesen und sie waren mal mehr, mal weniger hilfreich. Besonder gefallen hat mir aber dieses Buch: „How to speak Chicken“ *.

Es vermittelt Fachwissen anhand von Erfahrungsberichten von Hühnerhaltern in einer Art und Weise, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Ein Hühner-Buch der etwas anderen Art, für alle diejenigen, die beim Lesen nicht nur etwas lernen möchten, sondern zwischendurch auch gerne einmal lachen.

Bevor wir gleich zum Ende kommen. Gibt es ein besonderes Erlebnis, eine Begebenheit oder eine Eigenschaft deiner Hühner, von der du uns erzählen willst? Und hast du ein Lieblingshuhn? Wenn ja, warum?

Am meisten liebe ich unsere Stamm-Mannschaft, bestehend aus Hilde und Emma, da sie unsere ersten Hühner waren. Da baut man schon eine spezielle Beziehung auf. Hilde ist extrem neugierig und anhänglich, wodurch wir viel Spaß mit ihr haben. Emma ist unser Kuschelhuhn und liebt ihre Bauchmassage. Auch hält sie gerne einen kleinen “Plausch” mit mir.

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Kuschelhuhn

Etwas ganz Besonderes war allerdings unsere Paula Nr. 2: Allein schon durch ihr schokofarbiges Gefieder war sie besonders hübsch. Einzigartig machte sie ihre verpeilte und mutige Art. Als sie zu uns kam, war sie erst ca. 8 Wochen alt und rief noch nach ihrer Mama. Hilde und Emma gingen wie Furien auf sie los und so wurde ich Paulas Ersatz-Mama. Sie war sehr gesellig und machte dabei keine Unterschiede, ob sie mit unserem Hund loszog oder mit den Kindern. Nur mit Hilde und Emma hatte sie weiterhin ihre Probleme bzw. die beiden anderen mit ihr. Die Zeit mit unserer Paula Nr. 2 war sehr besonders und wir alle hatten sie wirklich in unser Herz geschlossen. Aufgrund des schlechten Verhältnisses zu den anderen Hühnern mussten wir uns schweren Herzens von ihr trennen und mein Sohn und ich weinten tatsächlich bitterlich. Ich hätte niemals gedacht, dass ich einmal wegen eines Huhns weinen würde.

Möchtest du noch irgendetwas zum Thema Hühner los werden? Einen Geheimtipp oder irgendwas spezielles was zu den anderen Fragen nicht ganz passt?

Etwas würde ich in der Tat gerne noch loswerden: Mir liegt es sehr am Herzen, zu betonen, dass Hühner sich prima als Haus- bzw. Gartentiere eignen und für Kinder die idealen Spielkameraden sein können. 

Gerade Familien, die sich für ihre Kinder ein Haustier für den Garten wünschen, schaffen sich oft Kaninchen an, in der fälschlichen Annahme, ihren Kindern ein Tier zum streicheln, herumtragen und spielen zu kaufen. Doch Kaninchen sind Fluchttiere und mögen das Herumtragen überhaupt nicht. Darüber hinaus interagieren sie auch nicht mit uns. Das macht sie schnell langweilig für Kinder. 

Hühnerhalter stellen sich vor: -> Ilkasfarm <- Unsere Hühner und wir

Nichts gegen unsere Kaninchen Toni und Rosi, die wir sehr lieben, aber unsere Hühner machen deutlich mehr Spaß. Hühner lieben Gesellschaft und können sehr neugierig und anhänglich sein. Und auch wenn meine Kinder Besuch bekommen, sind meistens alle Kinder sehr schnell im Garten verschwunden und haben schwuppdiwupp jeder ein Huhn auf dem Arm. Unsere Kaninchen sind lange nicht so gefragt bei den Kids.


Vielen lieben Dank für das Interview und die tollen Fotos Ilkasfarm #love#. Ich bin mir sicher, das auch dieses Interview meinen Lesern genauso gut wie mir gefallen hat. Falls ihr selber Hühner haltet und Teil dieser Blog-Reihe werdet wollt, ich würde mich freuen wenn ihr euch bei mir meldet. Kontaktiert mich am Besten über Instagram oder hinterlasst unter diesen Beitrag ein Kommentar, ich melde mich dann so schnell es geht mit allen Informationen. Andere Interviews aus der Reihe findet ihr z.B. hier (Lilleluett) und hier (Stadtlandhuhn).

* = Affiliate Link / Werbelinks (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.