«

»

Jersey Patchwork Decke – geht nicht? Und ob!

Eine Jersey Patchwork Decke – geht das? Und ist diese schwerer zu nähen als eine aus Baumwolle? Meine Erfahrung mit dem Nähen einer Kuscheldecke aus Jersey möchte ich euch heute mit euch teilen. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen, der auch so ein Projekt plant.

Vorwegnehmen kann ich aber: Es ist inzwischen meine absolute Lieblingsdecke und fast jeden Abend nutze ich sie (gerade zu jetzigen Jahreszeit). Jersey Patchwork DeckeVielleicht kennt ihr das auch: Die Restekiste schwappt schon fast über und man weiß bei so manchen Stück gar nicht, was daraus noch werden soll. So jedenfalls erging es mir. Intuitiv habe ich einen Teil dieser Stoffreste zu Quadraten zer- bzw. zugeschnitten (es waren über 400 am Ende) und im Kopf formte sich die Idee eine Jersey Reste Patchwork Decke daraus entstehen zu lassen. Das Nähen dann empfand ich als nicht zu schwierig, aber ich möchte euch einfach ein paar Tipps (die mir geholfen haben) hier lassen:

Meine Top 5 Tipps beim Nähen einer Jersey Patchwork Decke:

  1. Wenn du eine kunterbunte Decke willst, schneide erst alle Quadrate zu bevor du anfängst. So kommen die Stoffe später wirklich gut verteilt in der Decke vor.
  2. Berechne wieviel Stück du pro Reihe brauchst, nähe dann 2 einzelne Reihen und verbinde diese danach miteinander. Erst anschließend nähst du die nächste Reihe. So kannst du nämlich noch Einfluss auf die Quadratfolge nehmen. Nicht das sich am Ende 2 gleiche Quadrate gegenüber liegen… das kann man mit dem blossem Auge beim Zusammennähen der Reihen nicht erfassen. Da passt man nur auf das links oder rechts nicht das gleiche Quadrat ist. Eine andere Möglichkeit wäre, die komplette Decke vorher auf dem Fußboden auszulegen und sich die Reihen dann gut mit Heftklammer oder ähnlichen zusammen zu heften
  3. Für mich eigentlich der wichtigste Punkt: Beim Zusammennähen habe ich den 3 fach Geradstich verwendet. Warum? Zeit und Garnersparnis würde ja eigentlich der einfach Geradestich bieten. Ganz einfach: Jerseys haben unterschiedliche Elastizitäten (und teilweise habe ich auch elastischen Jeansstoff und ähnliches verwendet) und manchmal passieren beim Zusammennähen der Quadrate kleine Unregelmässigkeiten in der Breite (Das lässt sich durch die Dehnbarkeit nicht ganz vermeiden). Durch den 3 fach Stich kann man aber beim Zusammennähen der Reihen die einzelne Quadrate sich so zurecht legen, das die Nähte gut aufeinander treffen.
  4. Ich habe beim Zusammennähen der Quadrate wirklich viel abgesteckt (bzw. mit Klammern fixiert). Jede Naht auf Naht wurde mit einer Klammer versehen. Dabei wurden die Nahtzugaben immer schön auseinander gelegt und dann mit einer Klammer fixiert. Genäht wurde dann immer bis kurz vor die Klammer, diese wurde entfernt und dann beim weiteren Nähen darauf aufgepasst das die Nahtzugabe da bleibt wo sie ist.
  5. Zusammenfassen der Vorder- und Rückseite: Als Rückseite dieser Jersey Patchwork Decke habe ich Kuschelsweat verwendet. Wobei die Kuschelseite außen liegt und nicht die Sweatseite. Fixiert wurde beides mit einer innenliegenden H650 Vliesline. Dazu habe ich den Kuschelsweat auf unserem Fußboden ausgebreitet, das Vliesline darauf und dann die Vorderseite meiner Patchwork Decke. Mit Verlängerungsschnur und Bügeleisen wurde dann alles miteinander verbunden. Vorteil: So viel kann sich jetzt nicht mehr verziehen. Achtung: Die Kombi hat es Gewichtsmässig echt in sich =). Auf dem Bügelbrett konnte ich es nicht bügel, es war zu schwer und rutschte immer wieder vorne runter. Mit einer Hand war das nicht in Position zu halten.
  6. 6? Naja nennen wir es 5b *lach*. Als Binding habe ich Baumwolle (Reste versteht sich) verwendet und würde das auch immer wieder tun. Es lässt sich einfach viel leichter annähen und gibt der Patchwork Decke auch ein wenig die Möglichkeit in Form zu bleiben. Ich bin übrigens gerade dabei jede 3. Reihe mit einem einfache Handstich von der einen Seite zur anderen Seite zu fixieren. So kann auch eine Wäsche die 3 Lagen nicht verschieben und das Innen Vlies verrutscht nicht.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust mal so eine Jersey Patchwork Restedecke zu nähen. Das Ergebnis ist nicht nur unheimlich kuschelig und wärmt, sondern erinnert einen auch an all die Nähprojekte für die man die ganzen Stoffe ursprünglich verwendet hat. Und falls ihr schon mal eine Jersey Patchwork Decke genäht habt, verlinkt diese doch einfach unten in den Kommentare, ich würde sie mir gerne mal auf eurem Blog (oder Instagram oder was auch immer) anschauen.

Jersey Patchwork DeckeMaterialien:

  • Schnittmuster: –
  • Stoffe: Ich verwende für meine Jersey Patchwork Decke viele, viele Stoffe =), für Innen: Vliesline H650, für die Rückseite: Kuschelsweat
  • Hashtags: #nähen #patchwork #lilleluett  #nähenverbindet #jersey #jerseyrestedecke #jerseypatchwork #tippszumnähen #tagesdecke #kuscheldecke
  • Verlinkt bei Rums
  • Motiv, Foto-Location: Wohnung & Garten

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.).

12 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Sabine

    Liebe Christiane,
    erst einmal herzlichen Dank für deinen netten Kommentar bei mir und für deinen Linkhinweis!
    3fach-Geradstich – das hätte ich niemals nie ausprobiert – danke für den und die anderen Tipps… ich hoffe, ich kann bald mal loslegen. Solche Decken sind einfach zuuuuuuuuuuuuschön… wie deine hier; einfach spitze geworden!!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    1. Lillelütt (C.D.)

      Freut mich wenn ich dir neue Ideen liefern konnte =D. Und ich schau dann fleißig die nächsten Male beim Rums vorbei ob deine Decke schon dabei ist =). So eine Jerseydecke ist echt was wunderbares. Hier ist sie auch von allen geliebt (obwohl es ja eigentlich meine ist). Ich glaube da kommen bald noch mehr daher. Mein Sohn näht übrigens auch gerade eine =).

      Liebe Grüße
      Christiane

  2. oceaniss

    Angefangen zuzuschneiden habe ich schon vor langer Zeit meine Restekiste von Jersey. Das Projekt schlummert aber noch vor sich hin und wartet auf Vollendung. Mal gespannt, wann sich die Zeit finden wird.
    Liebe Grüße
    Sonja

  3. Kerstin

    Ich nehme mir das schon Ewigkeiten vor aber schaffe es irgendwie nie. Welche Größe haben Deine Quadrate? Aber die Resteeimer quillen auch bei mir über. Würdest Du nicht mit der Overlock zusammen nähen?
    LG
    Kerstin

  4. Kaschme

    Die Idee mit dem Jersey schwirrt auch schon eine ganze Weile in meinem Kopf umher 🙂
    Eine super Resteverwertung.
    Deine Decke sieht richtig toll aus!
    Dank Deinen vielen hilfreichen Tips werde ich das Projekt jetzt dann doch mal angehen.
    Wie groß hast Du eigentlich Deine Quadrate geschnitten?
    Liebe Grüße Katrin

    1. Lillelütt (C.D.)

      Hi =). Die Quadrate sind circa 10 x 10 gewesen (zum Zuschneiden habe ich ein 4 inch Quadrat verwendet, bei der Fülle an Quadraten ist es die Investition echt wert).

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Christiane

  5. Antje

    Wow, die sieht super und kuschelig aus! Ich hab noch ein bisschen Respekt vor der langen Arbeit (bin zur Zeit eher mit Klamöttchen beschäftigt, die max. 1-3 Abende in Anspruch nehmen, schnelles Erfolgserlebnis 😉 ), aber irgendwann kommt das auch! Ich freue mich schon sowohl auf die Decke wie auch auf leere Restekisten!!
    Und der Aspekt der vielen Erinnerungen an alle möglichen Dinge, die man aus den SToffen genäht hat, ist wirklich ein netter!
    Liebe Grüsse,
    Antje von lelonuk

    1. Lillelütt (C.D.)

      Die Erinnerungen kommen besonders beim Zusammennähen hoch, aber auch noch jetzt fällt manchmal mein Blick auf einen bestimmten Stoff und dann sehe ich die Kids oder mich in dem dazu passenden Klamöttchen rumrennen =).

      Vielen Dank für dein liebes Kommentar
      Christiane

  6. Silvi

    Toll sieht sie aus. ich sammel noch, doch irgendwann näh ich auch eine.
    LG Silvi

    1. Lillelütt (C.D.)

      Ich kann es dir nur empfehlen. Es macht total viel Spaß =). Und eigentlich könnte ich schon wieder eine nähen… sind genug neue Restteile da *lach*.

      Danke für dein liebes Kommentar!

  7. Melanie

    Deine Decke ist super, so kunterbunt und fröhlich und sie sieht auch ziemlich dick aus. Genau so eine Decke schwebt mir schon seit längerem vor und ich bin jetzt total glücklich, dass ich deinen Blogpost und die vielen Tipps dazu gefunden habe. Das ist echt toll, vielen Dank, dass du es so genau beschrieben hast.

    Wenn wir jetzt dann umgezogen sind, werde ich mich ans Werk machen.

    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Lillelütt (C.D.)

      Oh das freut mich das dir meine Tipps helfen. Und wenn du noch Fragen hast, du kannst jederzeit hier fragen =). Mein Sohn näht übrigens gerade seine eigene Reste Patchwork Decke. Den auch viele Kinderjerseys sind übrig geblieben. Und das Nähen so einer Decke ist wirklich kinderleicht.

      Und ja, dick ist sie wirklich. Darunter wird einem so richtig schön kuschelig =).

      Liebe Grüße
      Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>