Happy Halloween – Mandarinen Kürbisse – Tasty Pumpkins

Auch der Titel „April, April“ hätte als Überschrift gut gepasst =). Denn eigentlich war für mich nach dem Beitrag vor 2 Tagen klar, das sollte der letzte für diesen Monat werden und ich hatte mich für den Oktober bereits bei euch verabschiedet. Dann jedoch traten diese kleinen „Kerle“ in mein Leben. frechekuerbissmandarinen_2Für die Halloween Party im Kindergarten und dem gesunden Frühstück in der Schule entstanden als Kürbis getarnte Mandarinen / Clementinen.

Nicht nur ich hatte Spaß beim Bemalen, sondern auch meine 3 Kinder. Selbst meine Kleine Maus hat mit ihren 3 Jahren wunderbare Gesichter gezaubert. Da war selbst ich verblüfft (insgesamt entstanden an die 80 Mandarinen Gesichter).frechekuerbissmandarinen_1Komplizierter als das Bemalen entwickelte sich dann der Transport zu Schule und Kindergarten.

Da wir die Mandarinen / Clementinen mit Zuckerschrift verziert hatten, konnten die Bemalung auch sehr schnell verwischen, verkleben etc (mir war aber wichtig gewesen, das ich hier nicht mit richtigen Stiften arbeite, weil das Ganze ja in Kinderhände gelangte und ich nicht riskieren wollte, das irgendwas nicht verträgliches die Mandarinen / Clementinen zierte. Mein eigentlicher Plan war die Gesichter mit Lebensmittelfarben-Stifte zu bemalen, jedoch waren die Gesichter kaum zu erkennen. Die Farbe war zu blass auf dem orangenen Untergrund).

Ein Zusammenstoß mit einer weiteren Mandarine reichte, und das Gesicht von Mandarine A, klebte mindestens zur Hälfte auch auf Mandarine B.frechekuerbissmandarinen_3Letztendlich aber verlief auch das besser als gedacht. Die Tabletts wurden alle auf die Mittelbank des Autos gestellt und mit Tüchern so ausgepolstert das sie auf jedenfall gerade standen. Vorsichtig – Kurven in großen Bögen nehmend – fuhren wir dann Richtung Grundschule/Kindergarten. Die ein oder andere verrutschte zwar und es klebt auch hier und da ein Auge auf der falschen Mandarine, aber es war jeder „Kürbis“ zu retten. Ich empfehle auf jedenfall das Ganze – so wie wir – mindestens am Vorabend zu gestalten. Dadurch härtet die Farbe doch etwas nach und ist nicht ganz so klebrig und leicht zu lösen, wie frisch aufgetragene Lebensmittelfarbe.

Happy Halloween euch allen!

PS: Besonders eignet sich die Zuckerschrift mit Schokoladengeschmack (insb. die dunkle). Damit wirken die „Zeichnungen“ wirklich fast schwarz.

frechekuerbissmandarinen_4

Materialien:

  • Mandarinen & Zuckerschrift
  • Hashtags: #mandarinen #clementinen #party #partyfood #halloween #halloweenparty #lilleluett #kürbis #zuckerschrift #malen #kreativ
  • Verlinkt bei Kiddikram.
  • Motiv, Foto-Location: im Haus

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.). Das Schnittmuster wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt.

Was hängt denn da am Apfelbaum?

Eigentlich wollte ich zu diesem „Basic“ Shirt gar keinen Blogbeitrag schreiben. Es war mir irgendwie zu simple, obwohl ich es total liebe (insbesondere die Farben *anhimmel*). Denn wenn ich ehrlich bin, wird inzwischen sooooooo viel gebloggt, man kommt eh kaum hinterher mit dem Lesen… Warum also dann noch einen Blogpost über ein Shirt in das Blogpostuniversum werfen? Meine eigene „Blog-to-Read“ Liste wird auch immer länger, aber effektiv lese ich eigentlich immer weniger.

im_apfelbaum_5Man wird überschwemmt mit Content. Eigentlich ist das ja auch nichts negatives. So ist für jeden was dabei. Habe ich Anfangs noch viele Shirt-Posts gelesen und wie man hier oder da den Schnitt anpassen kann, lese ich inzwischen lieber was über Patchwork, Jacken etc.

Hinzu kommt, dass ich durch das Nähen meine Leidenschaft fürs Fotografieren entdeckt habe. Anfangs haben Bloggen und Fotografieren auch wunderbar harmonisiert. Sie ergänzten sich perfekt. Aber irgendwann kam der Punkt, da reichte mir das Produktfotografieren nicht mehr. Wenn man am Ende des Jahres feststellt das man super viele Bilder von seinem Genähten Sachen hat, aber nur eine Handvoll schöner Bilder von seinen Kindern. Denn da ich ja immer vermeide die Kinder mit vollem Gesicht zu zeigen, sind Blogbilder nicht fürs Familienalbum oder den Jahreskalender für die Familie verwendbar. im_apfelbaum_3 Das führt dazu, das ich inzwischen öfters auch mal einfach so fotografiere und nicht unbedingt für den Blog. Den Familienbilder bringen mir persönlich dann doch mehr, als Blogbilder von meinen Genähten Sachen *lach*. Ich glaube das stimmt mir jeder zu.im_apfelbaum_7In diesem Falle aber, hatte mein Großer die Idee, das wir nach dem Familienshooting (Kürbisse vor und nach dem Schnitzen ^^;) doch noch Bilder mit dem Kürbis am Apfelbaum machen könnten. Die Leiter stand noch vor dem Baum (und steht da auch immer noch *hüst*) und bot sich regelrecht an.

Und so haben wir also seine Shootingidee von dem Kürbis am Apfelbaum umgesetzt und wir hatten ne Menge Spaß. Und natürlich… wenn ich schon mal Bilder von einem Shirt habe, dann werde ich sie hier auch zeigen =). Aber es ist davon auszugehen, dass ich auf die anfängliche Blogpostzahl von über 15 im Monat wohl in der nächsten Zeit nicht mehr kommen werde.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Monat und viel Spaß bei euren „Süßes oder Saures“ Touren zu Halloween

eure Christiane =).

im_apfelbaum_5-2

Materialien:

  • Schnittmuster: Bikes and Stripes (Ottobre 3/2015) – kann ihn sehr empfehlen. Fällt schmal aus! Perfekt für meine Jungs
  • Stoffe: Unijersey von Lillestoff (sowohl der melierter als auch der senfgelbe)
  • Hashtags: #shirt #sommershirt #ottobre #nähen #nähenfürjungs #nähenfürkinder #lilleluett #kürbis #apfelbaum
  • Verlinkt bei Made4boys und Kiddikram.
  • Motiv, Foto-Location: Garten

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.). Das Schnittmuster wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt.

Schwarzes Bündchen wird zu Hugo – oder so ähnlich

Ein schwarzes Bündchen werdet ihr vergebens an dieser Sweatjacke suchen, den es gibt hier keines zu entdecken. Aber warum dann diese Überschrift?hugo_1Nun mir erging es genauso. Für ein weiteres Projekt, was ich inzwischen bereits fertig genäht habe, brauchte ich noch dringend schwarzes Bündchen. Also fuhr ich dafür extra in den Stoffladen meines Vertrauens. Ein Eldorado für Bündchenstoffe.hugo_2Normalerweise… Denn genau an diesem Tag bin ich die 25km umsonst gefahren. Was ich nicht für möglich gehalten habe: Schwarzes Bündchen war aus (wobei ich fair sein muss, es gab noch schwarzes Feinrippbündchen, aber die mag ich persönlich nicht. Ich steh da eher auf das Grobbündchen).hugo_3Ich nehme an, das sich bei diesem Mangel an Grobbündchen noch um eine Nachwehe vom Lillestofffestival handelte. Das Geschäft befindet sich nämlich in unmittelbarer Nähe ^^; und wurde bestimmt am Festivalwochende Freitags & Samstag gut besucht. hugo_4Jedenfalls schlich ich nun leicht bekümmert durch die Gänge des Geschäftes und stieß dabei auf diesen wunderschönen Winter Field Jersey von Hilco. Es war Liebe auf den ersten Blick. Dieser Jersey musste einfach mit. Die Hirsche, der Hase, das Rosa, die Eichhörnchen… überhaupt die Farbkombi. Schockverliebt.hugo_5 Schnell fand sich dazu passend der leicht melierte Kuschelsweat, der die Farbe der „Tiere“ wunderbar wieder aufnahm. Ich kombiniere ja sehr gerne Sweat mit Jersey =). In diesem Falle nutzte ich den Sweat für das „Grundgerüst“ und den Jersey für die Ärmel und die Fütterung der Kapuze.hugo_7Der passende Reißverschluss fand sich auch schnell im Laden und so kann ich am Ende sagen: Die Fahrt war doch nicht umsonst =). hugo_8Und das schwarze Bündchen gab es dann zum Glück im nur wenige Meter entfernten 2. Stoffladen. In dem bin ich normalerweise seltener, weil die Auswahl dort nicht so groß ist (was Bündchen betrifft), aber an diesem Tag war er meine Rettung.hugo_6

Materialien:

  • Schnittmuster: Hugo von Farbenmix, die Eingriffstaschen habe ich mir selbst „gebastelt“ (wie bereits bei meinem ersten Hugo)
  • Stoffe & Co: Winter Field Hirsch Jersey von Hilco, grau melierter Sweat, rauchblaues Bündchen aus meinem Stofffundus
  • Hashtags: #hugo #farbenmix #sweatjacke #sweat #jacke #nähen #nähenfürmädchen #nähenfürkinder #lilleluett #hilco #hirsch #eichhörnchen #jersey
  • Verlinkt bei Kiddikram
  • Motiv, Foto-Location: Garten

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.)

Lillestoffestival 2016 – oder auch meine 4te Lea

Das ich einen Schnitt 4 mal nähe, das ist eher ungewöhnlich. Dann muss er schon verdammt gut sein =). Und ich glaube ich kann behaupten, die Lea von Pattydoo, die hat es mir angetan *lach*.lea2-1-of-1Wobei ich aber auch dieser Lea eine Kapuze „verpasst“ habe (wie schon bereits der „Igel“ Version dieses Schnittes).  Anders als ich Kapuzen aber normal nähen würde, ist diese nur einlagige Version. Ich hab dafür extra mein Streichelstöffchen angeschnitten. Einen zweiseitigen unterschiedlich gemusterten Steppstoff von Hilco, gekauft vor einiger Zeit bei Alles – für – Selbermacher (momentan gibt es ihn nur in Hellolive * und Jade *).lea2-2-of-2Für meine kleine Steinchen und Baumrindensammlerin habe ich zudem noch eine kleine Aufnähtasche aufs Kleid genäht. In Dreicksform und unten mit kleinem „Zipfelchen“ (dazu hat mich ein Kindershirt von Kathrin – die ich auf dem Lillestofffestival kennengelernt habe – inspiriert). Jetzt finden hier wenigsten ein paar ihrer Schätze Platz und sie kann sie mit nach Hause bringen (ohne sie die ganze Zeit halten zu müssen).
lea2-1-of-1-2Die Hose die sie dazu trägt, war ein kleines Wagnis.. Ich hab mir den Slimleg Schnitt aus der Ottobre geschnappt und ihn einfach aus dehnbarer Jeans (wirklich Jeans und nicht Jeans-Jersey) zugeschnitten.

lea2-1-of-1-3 Beim Nähen sah das Ganze dann eigentlich eher so aus als wenn es zu knapp wird, aber es passte dann doch perfekt. Sie kann die Hose super gut alleine an und aus ziehen. lea2-1-of-1-4Lediglich das Bündchen habe ich abgewandelt. Bzw. es überhaupt erst angenäht. Normalerweise wird der Schnitt mit einem Gummiband, das eingezogen wird, genäht. Ich jedoch habe ein breites Bündchen angesetzt. Um die richtige Höhe zu haben, musste meine Kleine die Hose einmal anziehen und ich habe den oberen Teil dann so umgeklappt und zurückgeschnitten das es passte. lea2-1-of-1-5Jetzt kann sie das Kleid auch durch den Herbst ohne weitere Probleme tragen. Die Jeggings hält die Beine schön warm. Und mit einem einfarbigen Shirt unter dem Kleid, werden auch die Arme nicht kalt.lea2-1-of-1-6Und damit sie auch wieder mit ihrer Puppe im Partnerlook rumlaufen kann, liegt hier bereits ein Puppenkleidchen aus dem Stoff zugeschnitten herum. Bereit um genäht zu werden.lea2-1-of-1-7

Materialien:

  • Schnittmuster: Lea von Pattydoo, Slimleg aus der Ottobre 1/2016 (als Jeggings genäht mit Bündchen)
  • Stoffe & Co: Lillestofffestival Stoff von Lillestoff, blauer Steppstoff von Hilco (momentan gibt es ihn nur in Hellolive * und Jade *), schwarzer dehnbarer Jeansstoff aus meinem Stofffundus, schwarzer Jersey und schwarzes Bündchen ebenfalls aus meinem Stofffundus.
  • Hashtags: #ilillestofffestival2016 #nähen #lilleluett #nähenfürmädchen #nähenfürkinder #kleid #trägerkleid #lea #pattydoo #ottobre #slimleg #jeggings
  • Verlinkt bei Kiddikram
  • Motiv, Foto-Location: Garten

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.)

Servicewüste – Igel – rosa – Lillestofffestival – oder einfach Unverhofft kommt hoffentlich nicht so oft

Wenn ihr jetzt denkt: Ihre Überschriften werden auch immer merkwürdiger, dann kann ich euch voll und ganz verstehen =). Aber in diesen Post will einfach so viel rein, dass ich wenigstens ein Zipfelchen von jedem „Punkt“ auch in der Überschrift haben wollte.igelkleid2Bis zum heutigen Morgen wäre die Überschrift noch „——“ (also: blank) gewesen, und ich hätte wahrscheinlich noch nicht einmal heute den Artikel geschrieben. Aber wie das Sprichwort sagt: „Unverhofft kommt oft“, hat heute die Servicewüste Deutschland dafür gesorgt, dass sowohl mein Tag, als auch mein Post nun ganz anders wurde als ich dachte =).
Am Ende muss ich vielleicht sogar ganz happy sein, das alles so gekommen ist, wie es gekommen ist *grins*. Denn wenn meine Kleine in Ihrem neuen Kleidchen durch die Wohnung oder Garten läuft, dann quieke ich hier heute öfters ganz entzückt auf.
igelkleid3Ich will gar nicht so genau auf den Auslöser eingehen. Aber ich beschreibe es euch einfach mal so: Stellt euch vor, ihr macht eine Shoppingtour mit eurer besten Freundin. Ihr genießt den Tag und streift durch die Läden und Cafes. Ihr werdet von den Verkäufern nett begrüßt, man fragt ob man helfen kann und die Bedienungen in den Cafes passen auf, dass es euch an nichts fehlt. Und dann kommt ihr in ein Geschäft, in dem die Verkäuferin hinterm Tresen steht und euch keines Blickes würdigt. Euch vielleicht sogar noch unwirsch zur Seite schiebt, weil sie gerade etwas einräumen will… naja wohl eher muss (denn wenn man ihren Blick sieht, dann strahlt von dort absolute Unlust).igelkleid4Für mich wäre jetzt der Zeitpunkt, dass ich das Geschäft verlassen würde. Und das obwohl ich mich total in das Kleid aus dem Schaufenster verguckt hatte und es bestimmt gekauft hätte. Aber ich kann Unfreundlichkeit bei Verkäufern und auch bei Dienstleistern einfach nicht ausstehen. Leider passiert aber sowas viel zu oft, jedenfalls empfinde ich das so. Insbesondere wenn man mit Kindern unterwegs ist. Denn auch wenn ich versuche, Einkaufen mit Kindern zu vermeiden bzw. zu minimieren, es klappt nicht immer und dann müssen die Kinder mit. Und dann möchte ich nicht das Gefühl bekommen, das mein Kind gerade ein Störenfried ist. (Nicht falsch verstehen, was ich genauso wenig mag sind Eltern, die Ihre Kinder im Ladengeschäft Fangen spielen lassen… aber in meinen Augen muss ein Verkäufer auch mit leicht quenkelnden Kindern klar kommen können im Sinne von: Nicht genervt reagieren… und die richtig guten Verkäufer oder Dienstleister… die schaffen es sogar, die Aufmerksamkeit der Kinder zu gewinnen und verwandeln Uninteresse in Interesse).igelkleid5Und ganz ehrlich? In einem Geschäft, in dem ich mich auch mit Kind willkommen fühle, da lasse ich auch sehr, sehr gerne mehr Geld als vorgesehen. Ich bezahle dann auch mal gerne mehr, als es mich vielleicht bei der unfreundlichen Konkurrenz gekostet hätte. Am Besten finde ich dann, wenn man diese unfreundlichen Verkäufer auf irgend einem Vortrag oder Dialog sieht und hört wie sie sich beschweren, dass man ja anscheinend heutzutage nur noch übers Internet kauft und die Geschäfte so schlecht laufen…. Ich kann dieses vorgeschobene Argument nicht mehr hören. Natürlich gibt es solche Fälle. Es ist meistens auch einfacher, von zu Hause aus zu bestellen, als ins Geschäft (z.B. mit Kind) zu gehen. Aber ich – obwohl ich Informatikerin bin – kaufe lieber vor Ort und unterstütze den ortsansässigen Handel. Nicht nur weil ich auch in Zukunft den Einkaufsbummel mit meiner Freundin erleben möchte, sondern vor allem weil nichts… kein Bild, kein Video, keine Produktbeschreibung das wirkliche Anfassen eines Produktes ersetzen kann. igelkleid8Und bevor jetzt jemand auf die Idee kommt, ich rede hier bei der Negativ-Erfahrung von Lillestoff: NEIN! Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass ich nach dem Lillestofffestival vor 2 Tagen gleich wieder heute in den Lagerverkauf fahren würde (auch wenn er in der Nähe ist).

Das Lillestofffestival ist ein Traum gewesen und in punkto Kundenfreundlichkeit absolut top und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf das nächste Festival.

Wer weiß, ob ich in einem Jahr dann auch einen Stoffeinkauf vom Wochenende vernähen werde. Denn dies ist genau in diesem Jahr passiert. Ich habe den süßen Igelstoff beim Lillestofffestival 2015 geshoppt und er lag so lange unangerüht im Stoffregal. Aber jetzt am Wochenende auf dem Lillestofffestival 2016  hat er endlich bei mir seine Bestimmung gefunden.
igelkleid9Eine Lea von Pattydoo mit selbstgebastelter Kapuze. Und nicht nur meine Kleine hat ein Kleidchen bekommen, sondern auch ihre Puppe (findet ihr nicht auch, dass es eine Ähnlichkeit zwischen Puppe und Kind gibt *grins*… unabhängig vom Kleidchen). Komplettiert wird das Outfit meiner Tochter durch eine Leggings (Slimleg aus der Ottobre) und ich glaube ich werde auch noch der Puppe eine Hose nähen müssen. Die kriegt ja im Winter sonst ganz kalte Beine.
igelkleid7

Materialien:

  • Schnittmuster: Lea von Pattydoo, Slimleg aus der Ottobre 1/2016, Puppenliebe Ballontunika Feli von rosarosa
  • Stoffe & Co: Igelpunkte von Lillestoff, Marsala Uni Jersey von Lillestoff, rot-melierten Jersey aus meinem Stoffundus
  • Hashtags: #igel #nähen #lilleluett #nähenfürmädchen #nähenfürkinder #kleid #trägerkleid #lea #pattydoo #grinskindl #rosarosa #lillestoff #pink #rosa #puppenkleid #puppenkleider
  • Verlinkt bei Kiddikram
  • Motiv, Foto-Location: Garten

*Affiliate Link (Links die nicht mit * versehen sind verweisen auf persönliche Webseitenempfehlungen. Dies können auch Webshops etc. sein. Aber ich erhalte in diesem Fall keine Vergütung oder Ähnliches.)

 

Ältere Beiträge «